courtesy
Advent
Advent

Der Anker  hat sich als  uraltes Symbol  aus der Seefahrt in unserm  Wortschatz tief ver“ankert“ und vielfältige Bedeutung  angenommen: von baulicher „Verankerung “   bis zu seelischem  „verankert- Sein.“

Es kommt ein Schiff geladen,  bis an sein höchsten Bord,
trägt Gottes Sohn voll Gnaden, des Vaters ewigs Wort.

Das Schiff geht still im Triebe,  es trägt eine teure Last;
das Segel ist die Liebe, der Heilig  Geist der Mast.

Der Anker haft auf Erden, da ist das Schiff an Land.
Das Wort will Fleisch uns werden,  der Sohn ist uns gesandt.

Advents-. Weihnachtslied aus dem  15. Jahrhundert

Der Anker  hat sich als  uraltes Symbol  aus der Seefahrt in unserm  Wortschatz tief ver“ankert“ und vielfältige Bedeutung  angenommen: von baulicher „Verankerung “   bis zu seelischem  „verankert- Sein.“

Meine Verankerung

wo suche ich meine Ankerplätze ?
wo kann ich für eine Ruhestunde ankern ?
wo ankere ich im Sturm und „Gstürm“ ?

Die Christen haben den Anker schon  früh als  Symbol  des  Glaubens und  der Hoffnung gesehen: Verankert-Sein in  Gott  und  in  Christus:  „die  Hoffnung  auf Gott ist für uns ein sicherer und fester Anker“ (Hebräerbrief 6,19).  Wegen der  angedeuteten  Kreuzform nahm man  ihn unter den Christen  als  geheimes  Zeichen  der  Zugehörigkeit zum christlichen Glauben.

meine Beziehung zu Gott – ein Anker

wie – wo  kann ich mich  in Gott verankern ?
mit welchen biblischen Worten, Gestalten oder Geschichten kann ich meinen Anker zu Gott auswerfen ?
Gott – ein Anker in meinen „Kreuzstunden“?

Mit dem Adventslied: es kommt „ein Schiff geladen“  bekommt das Ankern noch einmal eine neue Bedeutung: Gott will in der Welt ankern.

Gott will  bei mir ankern

biete ich  Gott einen Ankerplatz an ?
wo –wann wünsche ich, dass er bei mir ankert ?