courtesy

Bruder Friedrich wurde am 14. März 1929 in Richterswil geboren und drei Tage später auf den Namen Ernst getauft. Schon mit neun Jahren Vollwaise wuchs Friedrich bei seiner Grossmutter mit ihren 6 jüngsten von 16 Kindern in Wädenswil auf. Mit elf Jahren wollte Friedrich „Weisser Vater“ werden und trat überglücklich ins Progymnasium in Widnau ein. Drei Jahre später wechselte Friedrich ins Collège nach Saint Maurice und dann nach Fribourg. Sein grösster Wunsch war als Missionar nach Afrika zu reisen, doch gesundheitliche Beschwerden verwehrten ihm diesen Wunsch.

Am 9. September 1950 trat Friedrich in Luzern in den Kapuzinerorden ein. Er durchlief die ordensinternen Studien, feierte am 11. September 1954 die ewige Profess und wurde am 3. Juli 1955 von Bischof Franziskus von Streng zum Priester geweiht. Wegen seiner guten Französischkenntnissen wurde Friedrich als junger Pater ins Gymnasium St. Antonius nach Appenzell geschickt, wo er neben Französisch auch Deutsch und Geschichte unterrichten musste. Nach vier schwierigen Jahren wurde er vom „Dauerstress“ erlöst und durfte in sein Heimatkloster nach Rapperswil wechseln. Im Verlauf der Zeit war Friedrich in verschiedenen Klöstern als beliebter Seelsorger tätig. Als sprachbegabter Bruder stellte er sich 2004 bis 2009 für einen Einsatz im Kloster Madonna del Sasso in Locarno zur Verfügung. Vor einem Monat wechselte er vom Kloster Wesemlin nach Wil, wo er sich einzuleben begann. Ein Herzversagen hat dieses Einleben überraschend beendet. Wir glauben, dass sich Friedrich nun endgültig einleben darf.

Wir sind Bruder Friedrich dankbar für sein Beten und Wirken und empfehlen ihn Ihrem Gedenken.

Aufbahrung: der Verstorbene ist im Kloster Wil bei der Pforte aufgebahrt.
Abschiedsgottesdienst
: Dienstag, 21. Mai um 14.30 Uhr in der Klosterkirche

Urnenbeisetzung und Dreissigster: Donnerstag 20. Juni um 9.00 Uhr im Kloster