courtesy
Deutschschweiz

Programm „himmlische Weibsbilder“

 

Februar
Pfarrblattseite Gottesdienste Kapuzinerkloster


Gott segnete sie

Die Segnungen im Monat Februar.

Segnung der Kerzen an «Maria Lichtmess»
Freitag, 02. Feb. 2018,   8.00 Uhr

Blasiussegen
Bitte um Gesundheit an Leib und Seele
Samstag, 03. Feb. 2018,   8.00 Uhr

Segnung des Agatha-Brotes
Brotsegnung und Eucharistiefeier
Montag, 05. Feb. 2018,   8.00 Uhr


 

 

 

 

 

Bei uns gibt sich die Gelegenheit, mit dem Zyklus «himmlische Weibsbilder» vom Künstler Det Blumberg auf Ostern zuzugehen. Er hat sieben lebensgrosse EichenholzSkulpturen von Frauen aus unterschiedlichen Zeiten und Kulturen geschaffen. Diese Frauen zeigten auf je ihre Art Stärke und überwanden Leid. Nur eine liegt noch am Boden. Doch sie – und wir – schöpfen in der Fastenzeit im Kreis dieser Frauen Stärke und Mut zum Aufstand gegen Leid und Not, zum Aufstehen zum Auferstehen.

Der Künstler Det Blumberg – einst als Polizeibeamter selber mit sehr leid- und gewaltvollen Situationen konfrontiert – hat sich aus dem für ihn neuen Blickwinkel starker Frauen mit dem Wechselspiel zwischen Leid und Stärke auseinandergesetzt. Er hat diesen Aspekt des Menschseins aus extrem harter Eiche ausschliesslich mit der Kettensäge rau und schroff «herausgesägt» und mit Acrylfarbe abstrakt bemalt.

PROGRAMM

In jedem Sonntagsgottesdienst werden wir mit einer dieser Frauen in Dialog – und Ostern entgegen – treten.

mehr …

Haussegnung mit Prozession durch die Klosterkirche und die Klosterräume – auch wenn der Weihrauchnebel die Sicht etwas trübt…


 

SEGNUNG DER KERZEN AN «MARIA LICHTMESS» – Gott ist Licht für die Welt

An diesem Tag feiern wir, wie Maria und Josef das Jesuskind zum Tempel bringen, der betagte Simeon erwartet sie, ein tief gottverbundener Mensch, und er sagt voller Freude, dass Jesus ein Licht ist, das für die Heiden leuchtet. Jesus ist Licht für die ganze Welt. Die brennenden Kerzen in unseren Kirchen wollen uns immer wieder daran erinnern: Jesus ist unser Licht, das in die ganze Welt hineinleuchtet, in die dunkelsten Ecken – auch in mir. Und wie wohltuend ist doch das Licht einer brennenden Kerze auch zuhause: warm, heimelig und faszinierend. So ist auch Jesus.

 

BLASIUSSEGEN – Gott heilt an Leib und Seele

Blasius war Arzt und Bischof. Als Christ wurde er verfolgt, ins Gefängnis geworfen und gefoltert. Es wird erzählt, dass man eines Tages dorthin ein Kind zu ihm brachte, das am Ersticken war. Bischof Blasius betete für das Kind. Das Kind wurde wieder gesund. Seither wird Blasius von den Christen in Ost und West hoch verehrt. An seinem Gedenktag bitten wir Gott um eines der grössten Geschenke in unserem Leben: um die Gesundheit an Leib und Seele. In einem kurzen Moment des Gebetes und durch die Auflegung der Hände wird allen, die es wünschen, der persönliche Segen zugesprochen, ein Zeichen der liebevollen Zuwendung Gottes.

Halssegnung im Februar im Gottesdienst: 3.2.2018

 

SEGNUNG DES AGATHA-BROTES – Gott sorgt für uns

Brot ist ein alltägliches Nahrungsmittel. Auch Jesus nahm beim letzten Abendmahl Brot, und so machen wir Christen es bis zum heutigen Tag. Darum ist uns Brot so kostbar. Diese Segnung von Brot am Tag der hl. Agatha (sie ist auch eine Heilige der Stadt Wil) ist eine besondere Geschichte: Agatha wurde grausam misshandelt, was sie da in ihren Händen hält, sind eigentlich ihre Brüste, oft aber als Brote dargestellt. Die Muttermilch ist die erste Nahrung von uns Menschen. Nahrung ist Segen Gottes von Anbeginn des Lebens, wir haben zum Essen, Gott sorgt für uns. Wir können IHM nicht genug danken.

Brotsegnung Montag 5. Februar im Gottesdienst um 8.00 Uhr.

 Aschensegnung und austeilen der Asche: Mittwoch, 14. Februar im Gottesdienst 19.30 Uhr

Text: Anna Haselbach Fotos: Luca Bronzini

Wie Tania hat sich auch Josef für das Leben in einer Gross-WG entschieden. Allerdings für eine der besonderen Art: für eine reine Männer-WG, in der die meisten Mitbewohner bereits seit einigen Jahren AHV beziehen. Hier gibt’s viel Arbeit, wenig Abwechslung und keinen Sex – und trotzdem sind alle zufrieden.

(Ganzer Bericht mit Fotos auf „Montagsmailer“)